Summertime

Regie: Anna Luif

Dauer: 27:00

Produktionsjahr: 1999

Produktion: Samir, Karin Koch (Dschoint Ventschr)

Drehbuch: Anna Luif

Cast: Marina Guerrini, Samuel Weiss, Susanne-Marie Wrage, Lucy Marthaler u.a.

Hauptrolle: Nadja

Kamera: Stéphane Kuthy

Schnitt: Myriam Flury

Musik: Balz Bachmann

Schweizer Filmpreis 2001: Preis Bester Kurzfilm

Zürcher Filmpreis 2000: Preis Bester Kurzfilm

Festival Spiez 2000: Preis Beste Hauptdarstellerin Marina Guerrini

Festival international du court métrage de Clermont-Ferrand 2001: Prix Jury Œcuménique

Festival international du court métrage de Clermont-Ferrand 2001: Prix de la Presse Compétition Internationale

Internationale Kurzfilmtage Winterthur 2000:

Publikumspreis

Bamberger Kurzfilmtage 2002: Publikumspreis der Stadt Bamberg

 

14. AFI Los Angeles International Film Festival

37. Chicago International Film Festival

53. Festival internazionale del film di Locarno

8. International Film Festival of Kerala

12. Premiers Plans Angers

23. Festival international du court-métrage Clermont-Ferrand

30. Film Festival Rotterdam

11. Festival international du court-métrage Sao Paulo

Film Festival for Schools Luzern

46. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

Filmfest Stuttgart Ludwigsburg

35. Solothurner Filmtage

13. Filmfest Dresden

9. Internationales Kurzfilmfest Tübingen

15. Festival du Film court de Brest

38. Internationale Filmfestwochen Wien

10. Internationales FrauenFilmFestival Köln

15. Festival du Film de Paris

25. Bamberger Kurzfilmtage

18. Bamberger Kurzfilmtage



Synopsis

Die 13-jährige Nadia verbringt die Sommerferien zu Hause. Sie langweilt sich tödlich, bis sie den Siedlungsschönling Michael sieht und sich zum ersten Mal unsterblich verliebt.

 

Sie beginnt, ihm nachzuspionieren, macht Fotos und dringt heimlich in seine Wohnung ein. Nadia hält es nicht mehr aus und entschliesst sich, Michael endlich ihre Liebe zu gestehen.

 

Doch dann entdeckt sie, dass Michael sich mit einer Frau trifft. Mit Entsetzen stellt sie fest, dass diese heimliche Freundin ihre Mutter ist.

 

Für Nadja bricht eine Welt zusammen. In ihrer grenzenlosen Wut zerschneidet sie die Kleider ihrer Mutter. Es kommt zum Eklat zwischen Tochter und Mutter. Nadja fühlt sich verraten und im Stich gelassen. Sie will sich an ihrer Mutter rächen, indem sie versucht, Michael zu verführen. Aber Michael wehrt ihre ungestümen Avancen im letzten Moment ab.

 

Nadia realisiert, dass sie zu weit gegangen ist und flüchtet verwirrt und verängstigt aus der Wohnung. Sie findet schliesslich Trost und Verständnis bei ihrer Mutter und sieht ein, dass sie noch nicht bereit ist für die Welt der Erwachsenen.